Lost Wax


Die Grundidee des Lostwax-Gusses wird schon seit der Bronzezeit angewendet. Damals waren Bienenwachs und Lehm im Einsatz. Heute werden moderne industrielle Wachse für die Herstellung der keramischen Gussform verwendet.
Dieses moderne Wachsausschmelzverfahren erlaubt rentables Arbeiten schon bei geringen Stückzahlen. Die heute erreichbare Genauigkeit ermöglicht den Guss einbaufertiger Teile. Umfangreiche Gestaltungsmöglichkeiten machen das Verfahren zu einer Alternative bei Werkstücken mit hohem Zerspanungsaufwand sowohl bei Klein- wie auch Großserien.

Wachsspritzform


Herstellung der Form gemäß Kundendokumentation.
Die Zeichnung und das 3D-Modell stellen die Grundlage zur Herstellung der Form für den Produktionsbeginn dar.
Im Formenbau verwenden wir die modernsten Technologien wie z.B. 5-Achs- Bearbeitungszentren und die neuesten CAD Systeme. Eine optimal konstruierte und hergestellte Form ist die Grundlage für qualitätsgerechte Feingussteile.
Durch den eigenen Werkzeugbau haben wir von Anfang an die Kontrolle über das Verfahren.

Wachsmodellherstellung.
Für jedes Gussteil wird im Feingussverfahren zunächst ein Wachsteil benötigt. Dieses wird mit Hilfe von Spritzmaschinen hergestellt. Anschließend werden die Wachsteile und das Gießsystem zu "Gießtrauben" zusammengefügt.

Gießform


Die Herstellung der feuerfesten keramischen Schale liegt in den Händen erfahrener Fachleute.
Zuerst werden die Trauben in den flüssigen Formstoffschlicker getaucht und anschließend mit Feuerfeststoffen besandet. Das Keramiktauchen wird 6 bis 9 mal wiederholt, wobei jeder Überzug erst trocknen muss, bevor die nächste Schicht getaucht wird.


Wachsausschmelzen und Brennen der Keramikformen.
Das Wachs wird im Dampfautoklaven aus den Keramikformen herausgeschmolzen. Anschließend werden die leeren Keramikschalen bei ca. 1000°C gebrannt. Jetzt ist die Keramikschale ausreichend fest und bereit zum Gießen..

 

Guss


Schmelzen und Gießen
Für das Erschmelzen und das Vergießen der Gusswerkstoffe werden Induktionsöfen eingesetzt. Die Schmelze wird direkt in die noch glühende Keramikschale eingegossen. Dadurch wird gewährleistet, dass auch dünne Querschnitte erreicht werden können.

Auspacken-Trennen


Entfernen der Keramikschale und Trennen
Nach dem Erkalten des Gießmetalls wird die Keramik mit Drucklufthämmern abgerüttelt. Danach werden die Gussteile vom Gießsystem getrennt.



Reinigen


Entfernen der Restkeramik durch Sandstrahlen und Beizen.
 


 

 


Schleifen


Entfernen der Angussreste durch Schleifen.
 
 
 
 


 

Weiterbearbeitung


Je nach Kundenwunsch werden die Teile wärmebehandelt und/oder mechanisch weiterbearbeitet.
Bürstlein bietet Ihnen verschiedene Oberflächenbehandlungen an, zum Beispiel:

Verzinken
Nitrieren
Vernickeln
Polieren
Elektropolieren
Lackieren
Pulverbeschichten

 



Qualitätssicherung


Unsere Zertifizierungen sind nur die Dokumentation unseres eigenen Qualitätsanspruchs, der meistens über die Vorgaben unserer Kunden hinaus geht.

Es gilt das 0-Fehler-Ziel

Bei der Qualität kennen wir keine Kompromisse.
Die komplexen Prozesse beim Feinguss verlangen ein ständiges Überprüfen und Weiterentwickeln der Abläufe, um unseren Kunden stets das für sie optimale Produkt
liefern zu können.
Beginnend bei den Wachsmodellen für die Gussformen über die kontinuierliche Überprüfung der Schmelze bis zur internen Endabnahme, alle Prüfschritte werden dokumentiert.
Moderne Messsysteme, optisch und taktil, sind eine wichtige Grundlage.
Individuelle Prüfwerkzeuge stellen sicher, dass jedes Teil seinen Zweck zuverlässig erfüllt.





Tabellen


Bitte laden Sie sich unsere neue Broschüre "Toleranzen" hier runter.

Lost Wax

Die Grundidee des Lostwax-Gusses wird schon seit der Bronzezeit angewendet. Damals waren Bienenwachs und Lehm im Einsatz. Heute werden moderne industrielle Wachse für die Herstellung der keramischen Gussform verwendet.
Dieses moderne Wachsausschmelzverfahren erlaubt rentables Arbeiten schon bei geringen Stückzahlen. Die heute erreichbare Genauigkeit ermöglicht den Guss einbaufertiger Teile. Umfangreiche Gestaltungsmöglichkeiten machen das Verfahren zu einer Alternative bei Werkstücken mit hohem Zerspanungsaufwand sowohl bei Klein- wie auch Großserien.

Wachsspritzform

Herstellung der Form gemäß Kundendokumentation.
Die Zeichnung und das 3D-Modell stellen die Grundlage zur Herstellung der Form für den Produktionsbeginn dar.
Im Formenbau verwenden wir die modernsten Technologien wie z.B. 5-Achs- Bearbeitungszentren und die neuesten CAD Systeme. Eine optimal konstruierte und hergestellte Form ist die Grundlage für qualitätsgerechte Feingussteile.
Durch den eigenen Werkzeugbau haben wir von Anfang an die Kontrolle über das Verfahren.

Wachsmodellherstellung.
Für jedes Gussteil wird im Feingussverfahren zunächst ein Wachsteil benötigt. Dieses wird mit Hilfe von Spritzmaschinen hergestellt. Anschließend werden die Wachsteile und das Gießsystem zu "Gießtrauben" zusammengefügt.

Gießform

Die Herstellung der feuerfesten keramischen Schale liegt in den Händen erfahrener Fachleute.
Zuerst werden die Trauben in den flüssigen Formstoffschlicker getaucht und anschließend mit Feuerfeststoffen besandet. Das Keramiktauchen wird 6 bis 9 mal wiederholt, wobei jeder Überzug erst trocknen muss, bevor die nächste Schicht getaucht wird.


Wachsausschmelzen und Brennen der Keramikformen.
Das Wachs wird im Dampfautoklaven aus den Keramikformen herausgeschmolzen. Anschließend werden die leeren Keramikschalen bei ca. 1000°C gebrannt. Jetzt ist die Keramikschale ausreichend fest und bereit zum Gießen..

 

Guss

Schmelzen und Gießen
Für das Erschmelzen und das Vergießen der Gusswerkstoffe werden Induktionsöfen eingesetzt. Die Schmelze wird direkt in die noch glühende Keramikschale eingegossen. Dadurch wird gewährleistet, dass auch dünne Querschnitte erreicht werden können.

Auspacken-Trennen

Entfernen der Keramikschale und Trennen
Nach dem Erkalten des Gießmetalls wird die Keramik mit Drucklufthämmern abgerüttelt. Danach werden die Gussteile vom Gießsystem getrennt.


Reinigen

Entfernen der Restkeramik durch Sandstrahlen und Beizen.
 


 

 

Schleifen

Entfernen der Angussreste durch Schleifen.
 
 
 
 


 

Weiterbearbeitung

Je nach Kundenwunsch werden die Teile wärmebehandelt und/oder mechanisch weiterbearbeitet.
Bürstlein bietet Ihnen verschiedene Oberflächenbehandlungen an, zum Beispiel:

Verzinken
Nitrieren
Vernickeln
Polieren
Elektropolieren
Lackieren
Pulverbeschichten

 


Qualitätssicherung

Unsere Zertifizierungen sind nur die Dokumentation unseres eigenen Qualitätsanspruchs, der meistens über die Vorgaben unserer Kunden hinaus geht.

Es gilt das 0-Fehler-Ziel

Bei der Qualität kennen wir keine Kompromisse.
Die komplexen Prozesse beim Feinguss verlangen ein ständiges Überprüfen und Weiterentwickeln der Abläufe, um unseren Kunden stets das für sie optimale Produkt
liefern zu können.
Beginnend bei den Wachsmodellen für die Gussformen über die kontinuierliche Überprüfung der Schmelze bis zur internen Endabnahme, alle Prüfschritte werden dokumentiert.
Moderne Messsysteme, optisch und taktil, sind eine wichtige Grundlage.
Individuelle Prüfwerkzeuge stellen sicher, dass jedes Teil seinen Zweck zuverlässig erfüllt.




Tabellen

Bitte laden Sie sich unsere neue Broschüre "Toleranzen" hier runter.